Aktuelle Meldungen

Testpflicht an Schulen (15. April 2021)

Der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schülerinnen und Schüler größte Bedeutung. Der Präsenzunterricht ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Er soll deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt. Ziel der Landesregierung ist es, mit einer Teststrategie Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen und die Verbreitung des Virus über die Schulen zu verhindern. Daher erhalten alle Schülerinnen und Schüler in Präsenz sowie das Personal pro Präsenzwoche das Angebot zwei kostenlose Schnelltests durchzuführen. Die Teninger Grundschulen haben entschieden, die Umsetzung der Teststrategie unserer Schülerinnen und Schüler in Ihre Hände als Eltern bzw. Personensorgeberechtigten zu geben, da eine Durchführung an der Schule aufgrund der erforderlichen organisatorischen Rahmenbedingungen nicht umsetzbar ist. Hilfreich sind diese Videos: https://www.roche.de/diagnostik-produkte/produktkatalog/tests-parameter/sars-cov-2-rapid-antigen-test-schulen/   https://www.youtube.com/watch?v=Id4C9CMiU-A https://www.youtube.com/watch?v=gFmlA-EybCs&t=20s   https://www.km.bayern.de/ministerium/videos.html?play=380 F ür die zweite Kalenderwoche nach den Osterferien, also ab dem 19. April 2021, wird eine indirekte Testpflicht unabhängig vom Inzidenzwert eingeführt: Ein negatives Testergebnis ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenz-Unterricht an öffentlichen Schulen . Es muss immer montags und donnerstags getestet werden, der Nachweis für den negativen Test wird jeweils mit einem Ticket vor Schulbeginn bzw. vor der Teilnahme an der Notbetreuung erbracht. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Kinder ohne Testnachweis (rosa Ticket) das Schulgebäude nicht betreten dürfen. Diese Kinder können nicht betreut/unterrichtet werden und müssen nach Hause geschickt werden. Dies gilt sowohl für den Unterricht als auch für die Notbetreuung.
mehr...

Hinweise zur Notfall-Betreuung in Schulen (14. März 2020)

Brief der Ministerin zur erweiterten Notbetreuung (144 KB ) In Baden-Württemberg sind ab Dienstag, dem 17. März 2020, Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten geschlossen. Vom 27. April 2020 an wird deshalb die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten. Das Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Es ist wichtig, die Notbetreuung behutsam auszuweiten. Deshalb gelten die neuen Regeln erst ab Montag, den 27. April 2020. Zur kritischen Infrastruktur zählen weiterhin insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von und für die Versorgung von notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche. Bitte geben Sie uns den ausgefüllten Anmeldebogen,  (23 KB ) die Gesundheitserklärung (244 KB ) und die entsprechenden Nachweise Ihres Arbeitgebers (397 KB ) im Sekretariat ab oder senden Sie die Unterlagen an info@schule-koendringen.de Bitte teilen Sie uns die folgenden notwendigen Daten mit: Name, Schule und Klasse des Kindes, Name und Berufstätigkeit der Erziehungsberechtigten und Telefonnummer. Anschreiben der Gemeinde zur Notfall-Betreuung (184 KB ) Hinweise der Gemeinde zur Notfall-Betreuung (9 KB ) Vielen Dank für Ihre Kooperation. Bleiben Sie gesund!
mehr...